• die feder - Martin Bernhard
  • +49 6281 564 338
  • 0163-34 33 337
  • martin.bernhard@diefeder.de

Gute Pressearbeit: Journalisten richtig füttern

Ist Ihnen das oder etwas Ähnliches auch schon passiert? Sie eröffnen ein Geschäft,  feiern ein Firmenjubiläum oder richten eine große Veranstaltung aus. Die Presse berichtet darüber – leider aber falsch oder in einer unpassenden Weise. Was ist schief gegangen bei Ihrer Pressearbeit? Möglicherweise haben Sie den oder die Journalisten nicht richtig “gefüttert”.

Voraussetzungen für gute Pressearbeit

Geben Sie den Journalisten gutes Futter – und zwar schriftlich! Wie Sie Journalisten richtig füttern:

  • Geben Sie alle wichtigen Informationen wie Namen und Zahlen schriftlich und vollständig. Bei Namen bedeutet das: Titel, Vor- und Nachname sowie Funktion in Ihrem Unternehmen. Bei Zahlen bedeutet das: Wert und Einheit.
  • Besser noch: Händigen Sie den Medienvertretern eine vorbereitete Pressemitteilung mit allen Fakten aus, am besten schriftlich und digital.
  • Idealerweise stellen Sie auch professionelle Fotos zur Verfügung mit einer Auflösung von mindestens 300 dpi.
  • Nennen  Sie den Journalisten die Kontaktdaten einer Person als Ansprechpartner für die Presse. Diese Person sollte gut erreichbar sein.
  • Am besten ist diese Person auch Ansprechpartner für die Journalisten während der gesamten Veranstaltung. So können im Gespräch mögliche Fragen oder Missverständnisse geklärt werden.
  • Und schließlich: Erwarten Sie nicht, dass Sie den Artikel vor Erscheinen gegenlesen dürfen. Das mögen Journalisten nicht. Bieten Sie aber an, Fragen zu beantworten oder fachliche Sachverhalte zu überprüfen, ohne den gesamten Artikel lesen zu wollen.

Generell gilt für eine gute Pressearbeit: Auch Journalisten sind nur Menschen. Sorgen Sie deshalb für eine angenehme positive Atmosphäre im Umgang mit den Berichterstattern. Behandeln Sie diese wie Ihre Gäste. Und wenn der Artikel über Ihr Unternehmen erschienen ist und sie ihn akzeptabel, gut oder sehr gut  finden, können Sie sich ruhig bei dem Autor für seine Arbeit bedanken. Eine kurze freundliche E-Mail reicht hier völlig aus.

Pressearbeit als Dienstleistung verstehen

Als Person, die für die Pressearbeit eines Unternehmens zuständig ist, werden Sie zwar von Ihrem Unternehmen bezahlt und vertreten auch die Interessen Ihrer Firma. Gegenüber den Medien sollten Sie sich jedoch als Dienstleister verstehen, der die Wünsche von Journalisten  nach Informationen bestmöglich erfüllt. Bestmöglich bedeutet hier immer: schnell und korrekt.  Dann werden Sie von den Redaktionen auch als zuverlässiger Partner anerkannt. Die  Chance, häufiger die Botschaften Ihres Unternehmens in den Medien unterzubringen, steigt. Und auch Ihnen wird die Pressearbeit immer mehr Freude machen.
Weitere Informationen zu  Pressearbeit: www.dprg.de
Für Online-PR zu empfehlen: www.pr-gateway.de

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Erfahrungen & Bewertungen zu Martin Bernhard